THE SAILING FAMILY

Für Klaus Wolfsberger und seine Familie geht ein Traum in Erfüllung. Er geht mit seiner Frau, den beiden Töchtern Alina und Vita und Segelboot Maya ab Juli auf große Reise. Griechenland und Sizilien sind die ersten Ziele. Wir werden sie ein Stück bei ihrem größten Abenteuer begleiten.

 

Klaus, Du als Familienoberhaupt und Sportler bist der Initiator des Segeltrips. Erkläre doch mal kurz, wie Du überhaupt auf die Idee gekommen bist mit Deiner Familie über einen längeren Zeitraum aufs Segelboot zu steigen.

Klaus: Nun, die Idee ist gewachsen. Ich hatte schon lange den Traum vom Segeln und Reisen auf dem Meer. Außerdem wollten wir als Familie – solange unsere Töchter Alina und Vita noch bei uns wohnen – ein ganzes Jahr gemeinsam herumreisen. Natürlich ist das auch eine Kostenfrage und nach langem Hin und Her sind wir auf die Idee gekommen auf dem Segelboot zu wohnen, und so die Reise zu unternehmen. Das spart Kosten und ermöglicht es meinen Traum zu leben. Wenn man einen Traum hat, dann kann man sich diesen erfüllen. Es gibt nur einen Grund, warum man einen Traum nicht    verwirklicht und das ist die Angst vor dem Versagen. Seit ich klein bin, bin ich gereist. In ganz Europa, in vielen Teilen Afrikas, Amerikas und Südostasiens. Während meinem Studium organisierte und vermarktete ich Extremsport-Abenteuer-Projekte, wo ich und ein anderer Sportler mit Windsurf-, Snowboardmaterial und Mountainbikes unterwegs waren und diese für TV-Stationen verfilmten und an Printmedien verkauften. Seit klein auf schlummert also der Drang neue Abenteuer zu erleben in mir und das kann man nicht abstellen.

 

Seit wann segelst Du? Welche weiteren Sportarten betreibst Du noch?

Klaus: Segeln in dem Sinn habe ich erst einmal  gemacht, als wir mit dem Windsurfbrett von Athen nach Rhodos surfen wollten und dann das Unterfangen aufgrund von Windmangel abbrechen mussten. Da bin ich mit einem Segelboot und einem erfahrenen Skipper nach Athen zurückgesegelt – ich glaube das war 1997. Jetzt habe ich in den letzten Jahren theoretisch eine Skipper-Ausbildung und die notwendige Funkerprüfung gemacht und mir Segel-DVD´s gekauft, damit ich weiß, wie das funktioniert. Praktisch muss ich das noch lernen – wobei mit dem Wind und dem offenen Meer kenne ich mich ganz gut aus, da ich ja seit 20  Jahren windsurfe und kitesurfe und mit dem Windsurfer  zahlreiche Long-Distance Strecken gesurft bin wie z.B. von Indonesien nach Malaysia. Mein Zugang zu den verschiedensten Sportarten war immer ein praktischer – learning by doing. Neben dem Kitesurfen und Snowboarden ist der Fitness- und Kraftsport meine große Leidenschaft. Ohne Bewegung kann ich mir keinen Tag vorstellen.

 

Ihr geht zu viert an Bord. Gibt es nicht auch ein mulmiges Gefühl dass etwas passieren könnte? Wie fühlen sich Deine Töchter?

Klaus: Grundvoraussetzung für meine Girlies war, das wir das Ganze langsam angehen. Deshalb haben wir uns entschieden zuerst einmal mit einem kleinen Segelboot zu starten und unsere Erfahrungen zu sammeln. Wie sich meine Töchter fühlen, da frage ich sie am besten selbst.

Alina: Ich freue mich schon, ich bin noch nicht ganz überzeugt, da ich   Angst vor hohem Wellengang habe und vor der Seekrankheit. Ansonsten bin ich sehr optimistisch was das Ganze angeht! Natürlich hat man ein mulmiges Gefühl, dass etwas passieren könnte, doch ich denke wenn man das langsam angeht und wir mit kürzeren Überfahrten beginnen und uns daran gewöhnen macht es bestimmt Spaß!

Vita: Ich freue mich schon sehr. Ich hoffe, dass  ich keine Seekrankheit bekomme, aber ich glaube nicht. Ich war von Anfang an überzeugt von diesem Projekt. Yeahhhh, das wird super!

 

Im Juli geht es schon los. Was muss alles noch vorbereitet werden?

Klaus: Ja, Anfang Juli starten wir und ab dann wird auf unserem YouTube-Kanal „The Sailing Family“ auch alle 1-2 Wochen ein Video über unser Abenteuer erscheinen. Mehr Informationen darüber gibt es auch auf unserer Website www.TheSailingFamily.com. Da wir im Jänner die Entscheidung getroffen haben dieses Abenteuer zu starten, sind bereits viele Vorbereitungen passiert. Fehlendes Equipment für das Boot ist bereits unterwegs in einigen Paketen nach Griechenland, dort wo unsere Reise beginnen wird. Anfangs Juli treffe ich mich mit dem Bootsverkäufer in Kalamata – dort werden wir unsere Segelyacht einwassern und er wird mir alle Eigenheiten von Maya (so heißt unsere Segelyacht) zeigen. Wir haben vor 1-2 Tage gemeinsam zu segeln. Dann wird ein Bekannter von mir, der bereits Segelerfahrung hat, mit mir von Kalamata nach Sizilien segeln – das wird meine Intensivlernwoche werden – ca. 500 Seemeilen. Meine family wird dann in Marsala – im Südwesten Siziliens an Bord gehen. Ab da werden wir gemeinsam starten und die ersten Ausfahrten zu den  Ägadischen Inseln machen. Alles weiterewird sich ergeben – stay tuned for more  :)

 

Wie seid Ihr zu Eurem Segelboot Maya gekommen?

Klaus: Ich hatte nur ein bestimmtes Budget. Zum Glück sind die Bootspreise momentan sehr tief und das Angebot groß. Nach ca. zwei Wochen Internet-Recherche hatte ich  dann Maya ausfindig gemacht. Ich habe meine Familie überredet an einem Wochenende nach Athen zu fliegen und dann mit dem Auto nach Kalamata zu fahren, um das Segelboot  vor Ort anzuschauen.   Alle waren begeistert – dann haben wir verhandelt und zugeschlagen und das war´s. Bis jetzt kennen wir Maya nur vom Standplatz an Land. Wir sind schon gespannt, wie sie unter Segeln ist.

SHARE

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Viel Spaß! Klingt nach einem großartigen Abenteuer!