PRINT MIT GESCHICHTE

Die kühle Jahreszeit steht bereits in den Startlöchern und da kommt die diesjährige Herbst/Winterkollektion 2016 genau richtig. Ein besonderes It-Piece der aktuellen Saison ist der „All Over Print“. Dabei wird die Kleidung vollständig bzw. großflächig mit einem bestimmten Muster oder Motiv bedruckt und erhält somit einen trendigen Look. Kombinieren lässt sich der auffällige Trend mit dezenten, schlichten Kleidungsstücken und zusammen ergibt sich ein sportlicher Look aus Fashion und Funktion. Farblich orientiert sich der Print an den Farben Weiß und Blau, welche den nautischen Charakter der Marke unterstreichen.


1260-Blogbild-Allover
Angelehnt an den internationalen „America‘s Cup“ erzählt der Print seine ganz persönliche Geschichte. Natürlich ist er jedem Segler ein Begriff, schließlich handelt es sich bei dem America’s Cup um die älteste sowie bekannteste Segelregatta, die damit auch zu den wichtigsten der Welt gehört.

Aber woher kommt eigentlich der Name? Und wie entstand die Regatta überhaupt?

Die erste Segelregatta fand 1851 zwischen England und Amerika statt und wurde unter dem Namen „100 Sovereign Cup“ geführt. England forderte den New Yorker Yachtclub Amerikas heraus und sie lieferten sich ein Rennen um die Isle of Wight. Überaschenderweise ging Amerika dabei mit großem Vorsprung als klarer Gewinner hervor und von dort an wurde das Segelevent nach dem amerikanischen Segelboot „America’s Cup“ benannt. Heute findet die Regatta auf internationaler Ebene statt. Dabei können aber immer nur zwei Länder gegeneinander antreten - der Herausforderer und der Gewinner. Wer Herausforderer sein wird, entscheidet sich in einem Vorrennen. In den Anfängen überquerten die Segelschiffe den Atlantik um am „America‘s Cup“ teilzunehmen, aufgrund stetiger Modernisierung der Boote ist dieses heute nicht mehr der Fall.

In den ersten 132 Jahren blieb Amerika im dauernden Besitz der Trophäe. Amerika schien unbesiegbar, bis sie 1983 zum ersten Mal von Australien geschlagen wurden. Heute haben erst vier Nationen die Trophäe gewonnen: Amerika, Australien, Neuseeland und die Schweiz. Aktueller Titelverteidiger ist Amerika, vielleicht wird sich das 2017 bei der 35. Auflage des Wettbewerbs um die älteste Sporttrophäe der Welt ändern und der Titelverteidiger Oracle Team USA sich geschlagen geben.

Die im Jahre 1848 von einem Londoner Juwelier erstellte Siegertrophäe wurde für 100 Sovereigns gekauft. Daraus ergab sich auch der Name One Hundred Sovereigns Cup. Er besteht aus hochlegiertem Zinn und beträgt eine Höhe von 67,6 cm. Auch ist der Pokal unter dem Spitznamen „bodenlose Kanne“ bekannt, da der Pokal bis 1958 keinen Boden hatte. Heute steht der Pokal auf einem 17,8 cm hohen Sockel.

SHARE

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.